Zum Inhalt springen
Logo

„Carsharing Tirol2050“ ermöglicht kostengünstiges E-Carsharing

Neues Zusatzangebot für VVT Jahres-Ticket Land und Region. Am 1. November geht’s los: Durch eine Kooperation zwischen Energie Tirol, dem Verkehrsverbund Tirol (VVT) und Tirols Carsharing-BetreiberInnen „floMOBIL“ und „Beecar E-Carsharing“ wird E-Carsharing erstmals in das Öffi-Ticketsystem integriert. Die Zusammenarbeit enstand im Rahmen des Mobilitätsprojekts des Landes „So fährt TIROL 2050“. Unter dem Produkttitel „Carsharing Tirol2050“ ermöglicht die VVT Carsharing-Card eine niederschwellige Nutzung der Fahrzeuge der beiden größten Tiroler E-Carsharing-AnbieterInnen und bietet Öffi-NutzerInnen eine bequeme Möglichkeit die „letzte Meile“ nachhaltig und flexibel zu bewältigen.

Mit dem VVT Jahres-Ticket kommt man in Tirol schon sehr weit – aber noch nicht überall hin. Für die sogenannte „letzte Meile“ gibt es ab 1. November die Möglichkeit, Carsharing Tirol2050 zu nutzen. Dieses Upgrade können alle BesitzerInnen eines Jahres-Tickets Land oder Region mit einem Mindestalter von 21 Jahren zum Preis von 100€ per 1. November im VVT KundInnencenter oder im VVT oder IVB Online-Ticketshop erwerben. Mit der VVT Carsharing Card kann man in einem nächsten Schritt an allen Standorten der AnbieterInnen floMOBIL und Beecar E-Autos ausleihen und zu besonders günstigen Konditionen nutzen.

 

LHStv.in Ingrid Felipe fasst den Hintergrund der Kooperation zusammen: „Öffentliche Mobilität muss über die klassischen Verkehrsmittel wie Bus und Bahn weiter hinausgedacht werden. Unterschiedliche Angebote für die verschiedenen Bedürfnisse der NutzerInnen zu entwickeln und diese entsprechend zu vernetzen ist unser Ziel. Häufig hindern die erste und die letzte Meile Menschen am Umstieg auf umweltfreundliche Verkehrsmittel. Mit Carsharing Tirol2050 und der Kooperation mit den BetreiberInnen vernetzen wir die verschiedensten Verkehrsmittel auf intelligente Art und Weise in einem Angebot. Damit leisten wir einen weiteren wichtigen Schritt für das energiepolitische Ziel des Landes TIROL 2050 energieautonom.“

 

Und so funktioniert „Carsharing Tirol2050“: Im Upgrade, welches um 100€ zu erwerben ist, sind bereits 20 Fahrtstunden inkludiert. Die Kilometeranzahl ist dabei immer frei. Nach den 20 Stunden gilt ein Stundenpreis von 4€ pro weiterer Stunde. Es fallen keine zusätzlichen Mitgliedsgebühren bei den einzelnen BetreiberInnen an.

 

„Im April dieses Jahres haben wir unseren neuen VVT Ticketshop gelauncht, der als zusätzlicher Vetriebskanal den Öffi-NutzerInnen einen niederschwelligen und modernen Zugang zu unseren Tickets bietet. Nun können wir mit der Einbindung des Produkts „Carsharing Tirol2050“ in den Ticketshop unseren StammkundInnen ab 1. November zusätzlich neue Möglichkeiten der Mobilität bieten. Mit einem Netz an Elektro-Autos kann die „Last-Mile“ in vielen Regionen Tirols dann bewältigt werden.“, freut sich Alexandra Medwedeff, Projektleiterin beim Verkehrsverbund Tirol.

 

Die Gültigkeitsdauer ist analog zur Gültigkeitsdauer des Jahres-Tickets Land oder Region, die Gültigkeit erlischt zeitgleich mit Ablauf der Gültigkeit des Jahres-Tickets. Es empfiehlt sich daher, das Upgrade gleichzeitig mit dem Kauf oder der Verlängerung des Jahres-Tickets zu erwerben, um das Angebot bestmöglich (sprich 12 Monate lang) nutzen zu können. Das Angebot gilt derzeit nur für diese beiden Tickets und nicht für andere VVT-Tickets, wie bspw. Jahres-Ticket SeniorIn oder Semester-Ticket Land.

 

Die E-Cars können über die Apps der BetreiberInnen floMOBIL und Beecar gebucht werden. Mit wenigen Klicks können die Autos ausgewählt und gemietet oder auch wieder storniert werden. „Carsharing Tirol2050“ wird zum Zeitpunkt seiner Einführung an 19 Stationen angeboten, ein sukzessiver weiterer Ausbau des Netzes ist in Planung.

 

Ursprünglicher Impulsgeber für dieses Projekt und die Kooperation war der Verein „Energie Tirol“, dessen Geschäftsführer Bruno Oberhuber sich über die Einführung freut: „Energie Tirol koordiniert und steuert für das Land Tirol die Umsetzung der Energieautonomie. Für den Wandel in der Mobilität gibt es dazu das Projekt ‚So fährt TIROL 2050‘, im Rahmen dessen auch die Idee zu einem tirolweiten E-Carsharing Netzwerk entstanden ist. Mit gut 50 Autos in 20 Tiroler Gemeinden können wir jetzt mit einem tollen Angebot an den Start gehen. Wir freuen uns aber natürlich über jeden weiteren Standort der hinzukommt. Jenen Gemeinden die interessiert sind mitzumachen, stehen wir gerne beratend zur Seite“,

 

E-Carsharing hat sich vielerorts etabliert und bietet den NutzerInnen eine flexible und umweltfreundliche Alternative zum eigenen PKW. Bei ‚Carsharing Tirol2050‘ entstehen den NutzerInnen außerdem keinerlei Tankkosten, keine Versicherungsgebühren, sowie keine Kosten für Werkstatt oder Pflege des Fahrzeugs. Zentral abgewickelt und koordiniert wird dieses neuartige Öffi-Angebot durch den Verkehrsverbund Tirol.

 

Alle Informationen finden Sie auf vvt.at/carsharing